Niko Rittenau im Interview
Niko Rittenau im Interview

Niko Rittenau studierte Ernährungsberatung und befindet sich derzeit im Masterstudiengang der Mikronährstofftherapie und Regulationsmedizin.

Er kombiniert seine Fähigkeiten als ausgebildeter Koch mit dem Ernährungswissen seiner akademischen Laufbahn, um Innovationen zu kreieren, bei denen guter Geschmack auf Gesundheitsbewusstsein und nachhaltigen Konsum trifft.
Als Hochschuldozent, Seminarleiter, Speaker und wandelndes Lexikon vermittelt er das Thema Ernährung mit großer Begeisterung, indem er Fachwissen evidenzbasiert, aber dennoch lebendig und praxisnah verpackt. Im September 2018 erschien sein erstes Buch “Vegan-Klischee ade!“, in dem er auf über 450 Seiten die häufigsten Klischees zu veganer Ernährung wissenschaftlich fundiert beleuchtet.

Im Interview mit „This Is Vegan“ erzählt er, mit welchen veganen Ernährungsmythen er aufräumen möchte, welche Lebensmittel täglich auf unserem Speiseplan stehen sollten und ob er trotz seines Wissens auch ab und zu auf Fast Food zurückgreift.

Wie kam es dazu, dass du dich vegan ernährst?

Niko Rittenau: Ich komme ursprünglich aus der Hotellerie und wollte früher Manager eines Luxushotels auf einer karibischen Insel werden. Als ich dann im Rahmen meines ersten Bachelorstudiums der Unternehmensführung in Kontakt mit der veganen Bewegung kam hat das allerdings dazu geführt, dass ich mein eigenes Handeln und meine Zukunftspläne überdacht habe und mich fortan für etwas Sinnstiftendes einsetzen wollte. Im Zuge dessen habe ich auch meine Ernährung im Jahr 2013 auf vegan umgestellt.

Niko Rittenau in Action bei einem Vortrag

Warum ist eine pflanzenbasierte Ernährung so wichtig?

Niko Rittenau: Eine pflanzenbasierte Ernährung ist ein Multi-Problemlöser und kann zusammen mit weiteren Maßnahmen in unserer Gesellschaft mitunter eine Antwort auf die Krise in unserem Gesundheitssystem, die Nahrungsmittelknappheit zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung, die Zerstörung unserer Umwelt und die mit unserer Ernährung assoziierten ethischen Konflikte sein.

Wie startet ein Niko Rittenau in einen perfekten Tag?

Niko Rittenau: An fünf von sieben Tagen starte ich mit einem Training direkt nach dem Aufstehen und im Anschluss gibt es unseren super nahrhaften Power-Protein-Smoothie zu dem wir auch ein ausführliches Rezeptvideo auf meinem YouTube-Kanal veröffentlicht haben.

Welche Lebensmittel sollten täglich auf der Speisekarte stehen, um möglichst lange gesund zu bleiben?

Niko Rittenau: Jede Ernährungsweise sollte auf den fünf Hauptlebensmittelgruppen Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst sowie Nüsse/Samen aufbauen.
Jede dieser Lebensmittelgruppen hat dabei eigene vorteilhafte Inhaltsstoffe, weswegen man aus allen fünf Gruppen wählen sollte. Natürlich ist dabei nicht jedes Lebensmittel aus den einzelnen Gruppen gleich. Unter den Hülsenfrüchten stechen Sojaprodukte gesundheitlich hervor, unter den Gemüsen sind es die Kreuzblütler und dunkelgrünen Blattgemüse, unter den Früchten die Beeren und bei den Nüssen und Samen die Walnüsse und Leinsamen. Zusätzlich sollte man mehrmals die Woche Pilze wie Champignons essen, da auch diese spezielle Stoffe enthalten, die als natürliche Aromatasehemmer krebspräventiv wirken können.  

In deinem Buch “Vegan-Klischee ade!“ widerlegst du die gängigsten Vegan-Klischees. Welches Klischee geht dir am meisten auf die Nerven?

Niko Rittenau: Ehrlich gesagt nervt mich kein einziges der Klischees, weil ich gut nachvollziehen kann, dass viele Leute aufgrund der widersprüchlichen Informationsverbreitung zu Ernährungsthemen verwirrt sind und an längst widerlegte Irrtümer glauben.
Ich habe daher auch in 2019 kein Problem damit Leuten wieder und wieder zu erklären, dass man rein vegan alle essenziellen Nährstoffe decken kann, dass Tofu nicht den Regenwald zerstört, auch Kinder vegan leben können und vieles mehr.

"Ich habe kein Problem damit Leuten wieder und wieder zu erklären, dass man rein vegan alle essenziellen Nährstoffe decken kann, dass Tofu nicht den Regenwald zerstört und auch Kinder vegan leben können!"

Was war dein Antrieb, ein Buch zu schreiben?

Niko Rittenau: Zum einen gab es in Deutschland noch kein Buch, das so explizit auf all die Fragen und Mythen in Bezug auf die vegane Ernährung einging und zum anderen wurde ich nach meinen Vorträgen, Kursen oder auch online immer wieder dieselben Dinge gefragt. So gern ich auch jeder Person einzeln antworten würde, so klappt dies jedoch aus Zeitmangel nicht und daher schreibe ich zu den häufigsten Fragen Bücher oder drehe Videos, um so möglichst vielen Menschen ihre Fragen beantworten zu können.

Niko Rittenau über Vollkorn

Welchen Tipp hast du als gelernter Koch und Ernährungsberater für alle, die denken, dass es zu zeitaufwändig ist, sich gesund, vegan zu ernähren?

Niko Rittenau: Ich habe auf meinem YouTube-Kanal eine ganze Reihe an gesunden, leckeren und auch großteils einfachen und schnellen veganen Rezeptevideos, die hier helfen können. Auch auf veganen Blogs wie www.this-is-vegan.com/rezepte , www.veggi.es oder www.eat-this.org gibt es viele gute und einfache Rezepte.
Im Februar 2020 erscheint außerdem das „Vegan-Klischee ade!“-Kochbuch in Zusammenarbeit mit dem Vegankoch Sebastian Copien. Außerdem ist es meine Hoffnung, dass zukünftig auch Lebensmittelhersteller mehr und mehr den Fokus auf gesunde, rein pflanzliche Convenience-Produkte legen, um hier jenen Leuten, die wirklich keine Zeit zum Kochen aufbringen möchten, dennoch eine gute vegane Alternative für den Alltag zu bieten.

"Meine Hoffnung ist, dass zukünftig auch Lebensmittelhersteller den Fokus mehr auf gesunde, pflanzliche Convenience-Produkte legen!"

In deinem Buch widmest du ein ganzes Kapitel dem Thema „Soja“. Was hat es damit auf sich?

Niko Rittenau: Das Thema Soja begleitet mich schon lange, weil mich von Beginn an Leute immer nach der angeblichen östrogenähnlichen Wirkung von Sojaprodukten gefragt haben.
Da ich in meinem Bachelorstudium der Ernährungsberatung aber nichts zu diesem Thema gelernt habe, beschloss ich meine Bachelorthesis diesem Thema zu widmen. Diese Bachelorthesis bildete die Grundlage für das Sojakapitel in meinem Buch, das natürlich im Schreibprozess noch um viele Informationen erweitert wurde. Ich werde nicht von der Sojalobby oder sonst jemandem dafür bezahlt gut über Soja zu sprechen, sondern gebe lediglich die wissenschaftliche Datenlage und die Stellungnahmen internationaler Fachgesellschaften wider. Mit Ausnahme von Sojaallergikern können nämlich alle Menschen in allen Lebensphasen problemlos Sojaprodukte konsumieren.

Welche Tipps hast du für alle, die neu anfangen möchten, sich vegan zu ernähren?

Niko Rittenau: Es gibt sehr gute Einstiegsprogramme für Vegan-Interessierte wie die „Vegan Taste Week“ der Albert Schweitzer Stiftung oder „Veganstart“ von Peta. Diese und weitere kostenlose Aktionen erleichtern den Einstieg ungemein, da sie eine Fülle an wichtigen Basisinformationen in leicht verständlicher Form vermitteln.

Was ist die schönste Veränderung in Sachen „vegane Ernährung“, die du bis dato beobachten konntest?

Niko Rittenau: Auf gesundheitlicher Ebene sind oft gesehene Erfolge bei einer vollwertigen veganen Ernährung eine Reduktion des Blutdrucks, eine Verbesserung der Cholesterin- und Triglyzeridwerte, eine bessere Insulinsensitiviät bei Diabetikern, Gewichtsreduktionen trotz ausreichendem Sättigungsgefühl, etc.
Auf emotionaler Ebene berührt es mich natürlich jedes Mal aufs Neue, wenn ich beispielsweise bei einem Animal Rights March wie vor kurzem in Berlin mitmache und erlebe, wie sich viele tausende Menschen für ein gemeinsames Anliegen versammeln, um Tieren eine Stimme zu geben.

"Oft gesehene Erfolge bei einer vollwertigen veganen Ernährung sind eine Reduktion des Blutdrucks, Verbesserung der Cholesterin- und Triglyzeridwerte, eine bessere Insulinsensitiviät bei Diabetikern und Gewichtsreduktionen trotz ausreichendem Sättigungsgefühl!"

Hand aufs Herz! Isst du trotz deinem enormen Wissensschatz über gesunde Ernährung auch ab und an Süßigkeiten und Fast Food?

Niko Rittenau: Auf jeden Fall! Wenn ich eine wichtige Sache anhand der ernährungswissenschaftlichen Daten gelernt habe, dann die Erkenntnis, dass es keine „gesunden“ und „ungesunden“ Lebensmittel, sondern nur gesunde und ungesunde Ernährungsweisen gibt. Man muss sich grundsätzlich aus gesundheitlicher Sicht nichts verbieten, sondern lieber einen Fokus auf eine insgesamt gesunde Ernährungsweise legen. Ich ernähre mich überwiegend vollwertig, aber ich genieße ganz bewusst täglich ein kleines Stück Schokolade und im Restaurant gerne auch mal ein Dessert.

Niko Rittenau - Neue Projekte 2020

Welche spannenden Projekte dürfen wir 2019/2020 noch von dir erwarten?

Niko Rittenau: Eine ganze Menge! Im Februar 2020 erscheint wie gesagt in Zusammenarbeit mit Sebastian Copien das „Vegan-Klischee ade!“-Kochbuch bei Dorling Kindersley, in dem ich aufbauend auf den ernährungswissenschaftlichen Grundlagen meines ersten Buches gesunde und schmackhafte vegane Gerichte zusammen mit Sebastian kreiere. Darüber hinaus gibt es auch in diesem Buch einiges an Ernährungswissen zu den Themen Warenkunde und Implementierung von Ernährungsstrategien in den Alltag. Außerdem drehen wir aktuell an einer Dokumentation zum Thema Clean Meat für YouTube, die auch im ersten Quartal 2020 erscheinen wird. Das dritte Highlight für mich ist das neue Musikprojekt, das ich mit den Musikern Flaex und Flo Hillen gestartet habe. Im Rahmen dieses Projektes machen wir gemeinsame Musik mit veganen Inhalten und gehen damit im kommenden Jahr auch auf Tour. Das Musikvideo zu unserem ersten gemeinsamen Song „Blauer Planet“ kann man sich bereits jetzt auf meinem YouTube-Kanal ansehen.

Möchtest du zum Schluss noch etwas loswerden?

Niko Rittenau: Wir alle können Teil jener Veränderung sein, die unsere Welt so dringend notwendig hat. Daher lasst uns so essen als ob die Zukunft unseres Planeten davon abhängt – denn das tut sie.

Niko Rittenau

Vegan-Klischee ade! - Das Buch von Niko Rittenau

Vegan-Klischee ade! räumt auf mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung. Wissenschaftlich fundiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein und dieser Ratgeber zeigt worauf es dabei ankommt. Es wird erläutert, warum manche Ernährungsgesellschaften eine vegane Ernährung für alle Altersgruppen empfehlen, während andere davon abraten. Das Buch erklärt praxisnah, wie man sich mit den vielfältigen pflanzlichen Lebensmitteln im Alltag bedarfsdeckend vegan ernährt. Klischees werden objektiv auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft und, wo nötig, widerlegt. Enthält Soja wirklich Östrogene, die Männer verweiblichen und Brustkrebs bei Frauen begünstigen? Ist zu viel Fruchtzucker durch Obst schädlich und machen kalorienreiche Nüsse dick? Schadet Gluten im Getreide und was hat es mit den angeblich toxischen Antinährstoffen in Hülsenfrüchten auf sich? Diese und viele weitere Vorurteile werden basierend auf der aktuellen Studienlage objektiv und undogmatisch erläutert. Vegan-Klischee ade! klärt ernährungswissenschaftlich Interessierte über viele Mythen rund um die vegane Ernährung auf, bietet aber auch vegan lebenden Menschen neue Erkenntnisse.
Jetzt hier bestellen!

Photos:
Tatyana Kronbichler
Claudia Weingart
Pixabay / Rawpixel

Share and Enjoy !

Shares

Newsletter

Jetzt abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.