Naturschwämme sind im Kosmetik- und Hygienebadarf aufgrund ihrer reinigenden Eigenschaften sehr beliebt. Wenn du zur täglichen Pflege einen Naturschwamm benutzt, regst du damit die Durchblutung an, sorgst für ein glattes, rosiges Hautbild und machst mit deinem Badeschwamm auch noch etwas positives für deine Umwelt. Wir haben Konjac Gesichtsschwämme getestet und verraten dir in diesem Artikel, worauf du beim Kauf von nachhaltigen Schwämmen achten solltest, wie du vegane Schwämme erkennst und wie du sie anwenden kannst.

Warum sind Naturschwämme aus dem Meer nicht vegan?

Bei Naturschwämmen aus dem Meer würde man denken, dass es sich bei diesen um Pflanzen handelt. Ein Schwamm ist jedoch ein Meerestier, genauer gesagt gehören sie zu den vielzelligen Tieren. Sie besitzen zwar keine Organe, kein Gehirn, keine Nervenzellen und auch keine Muskeln, doch umso mehr handelt es sich um ein sehr faszinierendes Tier.  Außerdem ist der Schwamm das älteste Tier auf der Erde — in der Antarktis wurde nämlich ein Riesenschwamm im Alter von 10.000 Jahren gefunden. Ihre Bedeutung im Lebensraum Meer sollte man auch nicht außer Acht lassen, denn sie filtern das Wasser. Umso wichtiger ist es diese unscheinbaren Wesen, die bereits vom Aussterben bedroht sind, zu schützen. Daher solltest du nicht nur als Veganer/in auf den typischen Naturbadeschwamm verzichten. Du kannst aber einfach zu den pflanzlichen Alternativen greifen, die wir dir im folgenden vorstellen werden.

Konjac - Naturschwämme aus Pflanzen

Bei einem Naturbadeschwamm, der aus dem Meer stammt, handelt es sich sozusagen um das Skelett eines Tieres. Es gibt aber auch super Alternativen, die aus Pflanzen hergestellt werden, wie Konjac-Schwämme, die du zum Beispiel hier bei hazeva findest. Und auch die pflanzlichen Luffa Schwämmchen findest du hier. 

Woraus bestehen Konjac Schwämme?

Der Konjac Schwamm wird aus der Wurzel einer asiatischen Pflanze namens Teufelszunge hergestellt. Die Fasern der sogenannten Konjacwurzel der Teufelszunge werden zu Pulver weiter verarbeitet und anschließend mit Wasser gemischt. In weiteren Schritten wird das gelierte Konjac in Formen gegossen und mit Dampf und in einem Wasserbad weiter behandelt. Sodass am Ende ein fluffig weicher Schwamm entsteht!

Der Luffa Schwamm hingegen stammt von der Luffa Gurke, die zu den Kürbisgewächsen gehört. Um aus der Gurke einen Schwamm zu bekommen, muss sie erstmal ausgereift sein, damit die Schwämme eine ausreichende Größe haben. Dann werden die Schale bzw. Die Haut sowie die Kerne entfernt. Nun muss das übriggebliebene Fruchtfleisch nur noch ausreichend getrocknet werden und fertig ist der Luffa Schwamm!

So verwendest du Konjac Naturschwämme

Wozu sind die beiden pflanzlichen Naturschwämme zu gebrauchen und was für Eigenschaften und Vorteile haben diese Naturschwämme?

Zuerst wieder zum Konjac Schwamm: Dieser ist am Anfang trocken und hart, weshalb du ihn erstmal ein wenig einweichen musst, bevor du ihn benutzt. Dann bewegst du den Schwamm in sanften, kreisenden Bewegungen über die Haut deines gesamten Gesichts. Dies fühlt sich nicht nur gut an, sondern entfernt auch überschüssigen Talg, abgestorbene Hautschuppen und Schmutz aus deinem Gesicht. Du kannst das Schwämmchen hierbei ohne oder auch mit weiteren Pflegeprodukten verwenden. Make-Up solltest du jedoch bereits vor der Verwendung des Schwammes entfernen. 

Neben der Reinigung, sorgt der Schwamm auch für eine angenehme Massage auf der Haut.
Der Peeling-Effekt sorgt nicht nur für ein sehr angenehmes Hautgefühl, sondern auch für eine gesunde Durchblutung der Haut. Durch seine weiche Textur, ist der Schwamm auch für sensible Haut gut geeignet, da er sich auf der Haut sehr zart und sanft anfühlt. Allgemein eignet sich der Konjac Schwamm somit ideal für die tägliche Hautpflege — und das nicht nur unbedingt im Gesicht, denn du kannst ihn zum Beispiel auch zur Reinigung und Pflege deiner Beine oder Arme verwenden. 

Noch besser für die Hautpflege des restlichen Körpers eignet sich der Luffa Schwamm. Auch diesen musst du vor der Verwendung erstmal mit Wasser durchfeuchten, damit er weich wird. Anschließend kannst du den Schwamm in kreisenden Bewegungen über deine Haut bewegen.

Der Luffa Schwamm hat besonders durch sein faseriges Gewebe einen Peeling-Effekt. Somit befreit auch dieser Schwamm deine Haut von alten Hautschuppen. Außerdem erhält deine Haut durch die Pflege mit dem Luffa Schwamm eine angenehme Massage, die die Durchblutung fördert. Nebenbei wird auch eingewachsenen Haaren vorgebeugt. Darüber hinaus kann mit einem Luffa Schwamm im trockenen Zustand auch Hornhaut behandelt werden.

Der Luffa-Schwamm ist jedoch nicht nur für die Körperpflege, sondern auch zur Reinigung im Haushalt geeignet und kann somit den Putzschwamm aus Schaumstoff ersetzen.

Ein enormer Vorteil von Naturschwämmen ist natürlich, dass sie biologisch abbaubar sind. Du hast daher ein wiederverwendbares und kompostierbares Pflegeprodukt. Somit pflegt es nicht nur deine Haut, sondern auch die Umwelt, da du Plastik einsparen kannst.

 

Reinigung/ Pflege der Naturschwämme

Nach der Verwendung des Schwammes kannst du ihn einfach mit Wasser ausspülen und trocknen lassen. Gelegentlich kannst du den Schwamm auch abkochen, um ihn von Bakterien zu reinigen. Du kannst den Schwamm solange wiederverwenden, bis du dir circa nach 2 bis 3 Monaten (je nach Gebrauch) einen neuen Schwamm zulegst. Den alten Schwamm kannst du dann problemlos im Biomüll bzw. Kompost entsorgen.

Unser Tipp: Diese Schwämme und viele weitere nachhaltige Produkte bekommst du bei www.hazeva.com 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on twitter

Share and Enjoy !

Shares

Newsletter

Jetzt abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.