Lange Zeit waren australische und koreanische (K-Beauty) Kosmetik-Brands international besonders beliebt. Stars wie Diane Kruger, Bella Hadid sowie zahlreiche Models wie Emily Ratajkowski und Elsa Hosk schwören plötzlich auf hochwertige, deutsche Pflegeprodukte (G-Beauty). Doch damit nicht genug – auch in Sachen Natürlichkeit geht der Trend weg von viel Kosmetik und hin zu einem natürlichen Look. Clean Beauty nennt sich der Kosmetik-Trend, der aus dem Wunsch entstand, Kosmetikprodukte ohne bedenkliche Inhaltsstoffe zu verwenden – sogenannte „reine“ Kosmetik. Damit du für deine Beauty-Routine die richtigen Produkte findest, haben wir uns näher damit beschäftigt und stellen dir unsere Clean Beauty Kosmetik vor, die du mit gutem Gewissen verwenden kannst.

Vegan, nachhaltig, natürlich – Clean Beauty

Die Clean Beauty Bewegung wird auch in Deutschland immer beliebter. Ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ rücken Attribute, wie „nachhaltig, vegan, natürlich, organisch“ immer mehr in den Fokus. Clean Beauty steht für tierversuchsfreie Produkte, die ohne bestimmte Inhaltsstoffe auskommen. Das „clean“ steht dabei für „frei von“. Clean Beauty ist nicht direkt gleichzusetzen mit „natürlich“, „vegan“ oder „frei von jeglichen synthetischen Inhaltsstoffen“, sondern soll eine einfache und schnelle Orientierungshilfe.

Welche Inhaltsstoffe sind nicht in Clean Beauty enthalten?

Mittlerweile gibt es unzählige Clean Beauty Guides, die alle eine lange Liste mit Inhaltsstoffen zeigen, die nicht in die Kategorie gehören. Einige Listen sind länger, andere kürzer. Hierzulande ist bei Clean Beauty alles tabu, was die Haut reizt, verstopft oder etwa nachweislich Krebs verursachen kann. Als Verbraucher ist es dennoch schwierig, genau zu verstehen, was bedenklich und was nicht ist. Das Problem ist, dass die Produktbezeichnungen noch immer viel Raum für Interpretationen lassen. Deswegen haben wir hier die Inhaltsstoffe gesammelt, die auf jeder Liste auftauchen:

Diese Inhaltsstoffe stehen in Verdacht, einen negativen Einfluss auf unseren Körper und/oder unsere Umwelt zu haben. Zu allen Aussagen gibt es Studien, die aber nicht zu 100% Aussagekraft haben. Informiert euch daher unbedingt selbst, ob ihr auf die genannten Inhaltsstoffe setzt oder nicht. Insbesondere, wenn du schnell zu Hautirritationen neigst, solltest du eher mit einem Hautarzt Rücksprache halten, bevor du gewisse cleane Pflegeprodukte nutzt.

Ist Clean Beauty dasselbe, wie Naturkosmetik?

Nein, Clean Beauty ist nicht gleich Naturkosmetik! Nur weil ein Produkt einen natürlichen Ursprung hat, heißt das nicht direkt, dass alle Inhaltsstoffe unbedenklich sind. Achte darauf, dass die Produkte frei von Parabenen, Silikonen, Mineralöl und Sulfaten sind. Zudem sollten sie zum Wohl der Tiere vegan und tierversuchsfrei sein. Das sind Naturkosmetikprodukte leider nicht immer automatisch.

Unser Geheimtipp: one.two.free! – Gesichtspflege mit fermentierten Inhaltsstoffen

Ein Vorreiter der Clean Beauty-Bewegung ist die Parfümerie Douglas. Mit veganen und tierversuchsfreien Eigenmarken, wie one.two.free! sorgen sie für natürliche Schönheit zum erschwinglichen Preis. Gesichtscremes, Toner, Seren und alles für deine Skincare-Routine in einen strahlenden, schönen Glow haben sie im Angebot. Wenn bedenkliche Inhaltsstoffe kommen dir nicht in die Beauty-Bag kommen, ist diese Marke genau das Richtige für dich. Nach Clean Beauty Standards kreiert, überzeugen sie mit Produkten ohne Parabene, Silikone, Mineralöl und Sulfate. Stattdessen punktet die neue Skincare-Brand mit fermentierten Inhaltsstoffen und verleiht deiner Haut so den ultimativen Glow. Fermentierte Inhaltsstoffe aus Birne, grünem Tee & Co. bieten zudem den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer geringen Molekülgröße besser von unserer Haut absorbiert werden können. Da sie die natürliche Zellfunktion nachahmen, wirken sie besonders sanft und eignen sich perfekt für sensible Haut.

Vegan, tierversuchsfrei, nachhaltig und cruelty-free

Bei one.two.free! kannst du dir sicher sein, dass Tierversuche ein No-Go sind. Neben der cruelty-free-Mentalität legt die Clean Beauty-Brand außerdem Wert darauf, dass ihre Produkte komplett vegan sind. Das Packaging ist dazu noch nachhaltig und fast vollständig recyclebar.

Ebenfalls einen Blick solltest du auf diese Marken werfen, wenn du auf Clean Beauty stehst:

 

Clean Beauty – eine nachhaltige Kosmetik-Alternative?

Nach einer Schätzung der Ellen MacArthur Foundation wird 2050 mehr Plastik als Fische in den Meeren schwimmen, wenn wir unser Konsumverhalten nicht ändern. Clean Beauty steht für Hautpflege, die im Sinne der Natur funktioniert. Die größten Problemverursacher für unsere Umwelt stecken sowohl in der Verpackung, Verarbeitung, aber auch im Inneren. Hier können sich zum Beispiel Mikroplastik-Teilchen verstecken, die durch ihre schlechte biologische Abbaubarkeit in der Umwelt verbleiben.
Obwohl Clean Beauty nicht einer einzigen klaren Definition unterliegt, ist es die logische Konsequenz auf diese zurückzugreifen, wenn uns unsere Umwelt am Herzen liegt. Da hier auch auf Tierversuche verzichtet und ausschließlich vegane Inhaltsstoffe verwendet werden, ist der Griff zu Clean Beauty ein Statement für die Natur. Clean Beauty ist somit mehr als ein Trend, es ist eine bewusste Entscheidung. Die Entscheidung hin zum bewussten Umgang mit Inhaltsstoffen und Rohstoffen, die unsere Umwelt schonen.

Du möchtest die Arbeit von This Is Vegan unterstützen?

Auf unseren Seiten findet ihr sogenannte Affiliate-Links. Wenn du deine Lieblingsprodukte über diese kaufst, erhalten wir eine Provision.
Über den Kauf der nachhaltigen Mehrweg-Becher von uns unterstützt du den Gnadenhof Papillon.

Alternativ kannst du uns hier auf Instagram folgen hier direkt unterstützen:

Danke. 💚

Transparenz: Dieser Artikel ist in Kooperation mit Douglas entstanden. In der inhaltlichen Darstellung waren wir komplett frei. Dieser spiegelt unsere eigene Meinung wieder.

Share and Enjoy !

Shares

Newsletter

Jetzt abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.