Ist vegan leben gesund? Dr. Karl-Heinz Kleifges beantwortet alle Fragen dazu im Interview.

Ist vegan leben gesund? Was kann ich tun, um gesünder zu leben? Müssen alle Veganer B12 nehmen? All diese Fragen stellen sich einige von euch. Wir haben mit einem gesprochen, der sie beantworten kann:

Dr. Karl-Heinz Kleifges ist Diplom-Chemiker und Doktor der Ingenieurwissenschaften. Im Rahmen seiner bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten befasste er sich mit der Chemie der Atmosphäre, Verfahren zur Luftreinhaltung, Elektrochemie und dem Korrosionsverhalten von Materialien. Seit er an einer Nervenerkrankung leidet, nutzt er seine ausgeprägten analytischen Fähigkeiten, um über die Schulmedizin hinaus – die bei seiner Erkrankung an ihre Grenzen gestoßen war – Wege zu suchen, die seinen Gesundheitszustand positiv beeinflussen oder den Krankheitsverlauf zumindest abmildern. Bei seinen intensiven Recherchen stieß er auf aufschlussreiche Zusammenhänge zwischen Ernährung und Lebensstil einerseits und den Risiken für die Entstehung von Krankheiten andererseits, darunter insbesondere den sogenannten Zivilisationskrankheiten wie zahlreichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unterschiedlichen Krebserkrankungen, Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Adipositas sowie Demenz.

Dabei zeigt sich im Ergebnis, dass mit einer gesünderen Lebensführung, die eine abwechslungsreiche und ausgewogene vegane Ernährung beinhaltet, große gesundheitliche Vorteile – auch im Vergleich zu anderen Ernährungsformen – erzielt werden können.

Angesichts der mittlerweile zahllosen Ratgeber zum Thema Ernährung, die äußerst widersprüchlich in ihren Aussagen sind, gibt der Autor mit RETTE DICH VEGAN ein Stück Orientierungshilfe zur gesunden Ernährung sowie zu einem gesunden Leben und ermöglicht einen kompakten, fundierten und schnellen Einstieg in die Thematik rund um vegane Ernährung. Der Schlüssel für ein gesünderes, längeres und länger gesundes Leben liegt in der Hand eines jeden Einzelnen. Die Anleitung dazu gibt es im Buch dazu. Im Interview verrät Dr. Kleifges, warum auch er sich vegan ernährt und gibt euch seine Top-3 Tipps für alle die sich im Veganuary und darüber hinaus vegan ernähren möchten.

"Die Vernunft spricht für eine vegane Ernährung, da diese sowohl Vorteile für die eigene Gesundheit wie auch für die Umwelt und Tiere mit sich bringt. Ich bin davon überzeugt, dass dies mehr und mehr Menschen erkennen werden."

Dr. Karl-Heinz Kleifges

Warum macht es Sinn, sich vegan zu ernähren?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Da gibt es gleich mehrere gute Gründe. Erstens trägst Du dadurch zum Tierwohl bei. Zweitens tust Du etwas für Klima und Umwelt, Stichwörter sind hier insbesondere der CO2– Fußabdruck und ein geringerer Bedarf an landwirtschaftlichen Nutzflächen. Und drittens kann es enorm viel für Deine Gesundheit bringen.

Wobei letzterer Punkt für mich ausschlaggebend war. Denn 2014 wurde bei mir eine Nervenerkrankung diagnostiziert – und ich hatte das Bedürfnis meinen Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Die Ernährung schien mir hier ein sehr wichtiger Ansatzpunkt, den ich selbst täglich beeinflussen kann.

Warum und wovor müssen wir uns „retten“ und worum geht es in deinem neuen Buch?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Auf den Punkt gebracht: Eine abwechslungsreiche und gesunde vegane Ernährung kann im Vergleich zu anderen Ernährungsformen – wie allesessend, flexitarisch, pesco-vegetarisch oder vegetarisch – die größten gesundheitlichen Vorteile bieten. Deshalb lautet der Untertitel meines Buches „RETTE DICH VEGAN“ auch: „Wie Ernährung das Leben verlängern und das Risiko für Krankheiten verringern kann“. Das sagt eigentlich schon viel aus! Darum geht es in meinem Buch.

Was genau spricht in punkto Gesundheit für eine vegane Ernährung?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Mit einer abwechslungsreichen und ausgewogenen veganen Ernährung können die Risiken für die sogenannten Zivilisationskrankheiten – teils deutlich – verringert werden. Damit sind zum Beispiel zahlreiche Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diverse Krebserkrankungen, Diabetes Typ 2, Übergewicht, Adipositas und Demenz gemeint. Mit veganer Ernährung können wir also bereits vorbeugend viel für uns tun.

Dass eine vegane Ernährung, wenn sie richtig durchgeführt wird, die größten gesundheitlichen Vorteile bieten kann, geht auch aus einigen Studien hervor, wenngleich bei vielen Studien der Teufel im Detail steckt (1), (2), (3). Es bedarf daher viel Feinarbeit, diese richtig zu verstehen und zu interpretieren (4).

Besonders beeindruckt hat mich eine kleine Studie mit insgesamt 198 Herzpatienten, bei der die oft unausgewogene Ernährungsweise in Industrieländern als eine Hauptursache für die koronare Herzkrankheit verantwortlich gemacht wird. Bei diesen Patienten wurde der Einfluss einer strengen, sehr fettarmen veganen Ernährung – bei der hauptsächlich Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst Verwendung finden – in Ergänzung zur üblichen Herz-Kreislauf-Versorgung untersucht. Diese Studie lieferte spannende Befunde, nämlich, dass sich bei vielen Patienten durch konsequente Durchführung dieser Ernährung die Symptome einer bereits aufgetretenen koronaren Herzkrankheit verringern ließen (5). An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass Ihr Euch bei Vorliegen einer Erkrankung vor einer Ernährungsumstellung unbedingt mit Eurem Arzt absprechen müsst.

Müssen Veganer unbedingt Vitamine, wie B12 supplementieren?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Klares Ja. Es gibt einige kritische Nährstoffe, die nicht oder nicht immer in ausreichenden Mengen in den veganen Lebensmitteln vorhanden sind. Ein prominentes Beispiel ist etwa Vitamin B12, aber auch auf Selen, Jod, Vitamin K2 und langkettige Omega-3-Fettsäuren sollte man achtgeben. Hier könnte eine Supplementierung in adäquaten Mengen sinnvoll oder gar erforderlich sein. Mit „adäquat“ meine ich: so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Denn nicht nur ein „zu wenig“ an Nahrungsergänzungsmitteln kann negative Folgen haben, sondern auch ein „zu viel“.

Auch Vitamin D spielt eine besondere Rolle, das wir aber in unseren Breiten im Sommerhalbjahr durch einen richtigen Umgang mit dem Sonnenlicht (UV-B-Strahlung) im Rahmen körpereigener Synthese auch selbst bilden können. Vermeidet dabei aber unbedingt einen Sonnenbrand!

(Mehr zum Thema Vitamin B12 findet ihr auch hier.)

Hier könnte ich noch vieles mehr sagen, zum Beispiel wie die Bioverfügbarkeit für einige Mineralien wie Calcium, Magnesium, Eisen oder Zink erhöht werden kann, aber das würde an dieser Stelle zu weit führen. All das habe ich übersichtlich, auch tabellarisch, in meinem Buch erörtert. Ich möchte hier noch darauf hinweisen, dass sich die umfangreichen Untersuchungen meines Buches ausschließlich auf Erwachsene beziehen, ausgenommen sind Schwangere und Stillende.

"Mit einer richtig praktizierten veganen Ernährung können wir länger gesünder und gesünder länger leben! Lasst Euch diesen Satz einmal auf der Zunge zergehen."

Dr. Karl-Heinz Kleifges

Wenn du in einem Satz beschreiben müsstest, warum es Sinn macht, sich vegan zu ernähren – wie würde dieser lauten?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Mit einer richtig praktizierten veganen Ernährung können wir länger gesünder und gesünder länger leben! Lasst Euch diesen Satz einmal auf der Zunge zergehen.

Ernährst du dich selbst auch vegan?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Ursprünglich war ich ein ”Allesesser”. Die Umstellung auf eine vegane Ernährung erfolgte erst mit der Diagnose meiner Nervenerkrankung, weil ich mir davon positive Effekte versprach. Mittlerweile ernähre ich mich seit nunmehr sieben Jahren vegan. Wie ich heute weiß, war die vegane Ernährung wie ich sie in der Anfangszeit umsetzte, nicht nur gesund. Eine vegane Ernährung muss ja nicht per se  gesund sein. So ist zum Beispiel Haushaltszucker vegan und kann bei reichlichem Verzehr doch für viele Krankheiten verantwortlich sein.  Ähnlich verhält es sich mit Salz. Heute ernähre ich mich ausgewogen und gesund vegan, da ich nun weiß, wie es geht.

Wie war die Umstellung auf vegane Ernährung für dich?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Für mich persönlich war die Umstellung leicht, weil ich eine starke Motivation durch meine Krankheit hatte. Diese Umstellung erfolgte von jetzt auf gleich. Nur beim Einkauf hatte ich anfangs Schwierigkeiten. Denn bei den frischen Lebensmitteln – wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Saaten oder Pilze – galt es erst einmal, deren Nährstoffe kennenzulernen, auch um sie gesund miteinander zu kombinieren.

Unabhängig davon liebe ich veganes Essen. Vegan lassen sich die leckersten Gerichte zubereiten!

Rezept: Rotes Linsendal – Indisches veganes Curry

Wie siehst du die Zukunft der veganen Ernährung?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Heute ist es noch ein relativ kleiner Teil der Bevölkerung, der sich vegan ernährt, aber ich sehe hier großes Potenzial. Die Vernunft spricht für eine vegane Ernährung, da diese sowohl Vorteile für die eigene Gesundheit wie auch für die Umwelt und Tiere mit sich bringt. Ich bin davon überzeugt, dass dies mehr und mehr Menschen erkennen werden. Dass es derzeit aus den verschiedensten Gründen auch „trendy“ ist, sich vegan zu ernähren, schadet nicht. Im Gegenteil, das kann sogar wie ein Beschleuniger wirken.

Ich hoffe auch, dass die Vorteile einer gesunden veganen Ernährung möglichst bald in der Politik und im Gesundheitswesen ankommen und wesentlich stärker in den Medien diskutiert werden. Was durch gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil für viele Menschen zu erreichen ist, hätte es verdient, immer wieder auf die Titelseiten und -pages der Medien zu kommen, denn eigentlich kommt das einer medizinischen Revolution gleich.

Was sind deine Top-3-Tipps, für alle, die sich neu vegan ernähren möchten?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Neuen Veganer*innen empfehle ich, sich gleich zu Beginn intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen und von den Erfahrungen anderer zu lernen. Das kann zum Beispiel eine vegane Plattform – wie diese hier – sein und gut recherchierte wissenschaftliche Literatur.

Den Punkt mit den kritischen Nährstoffen habe ich ja schon erläutert. Dieser ist wirklich wichtig.

Gut wäre es auch, anfangs eine umfangreiche Analyse der eigenen Blutwerte (inklusive geeigneter Parameter für Vitamin B12, Vitamin D und Selen) vornehmen zu lassen, damit aktuell und später – durch weitere Analysen – verfolgt werden kann, ob an einigen Stellen nachgesteuert werden muss.

Was möchtest du zum Schluss noch unbedingt loswerden?

Dr. Karl-Heinz Kleifges: Wir sollten uns bewusst machen, dass wir täglich neu die Chance haben, uns gesund zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu führen. Also, falls Du damit noch nicht begonnen hast: Der richtige Zeitpunkt zu starten ist genau jetzt! Ich wünsche dabei allen gutes Gelingen und Gesundheit bei einem langen Leben.

Über den Autor:

Dr. Karl-Heinz Kleifges ist Diplom-Chemiker und Doktor der Ingenieurwissenschaften. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeiten befasste er sich unter anderem mit der Chemie der Atmosphäre, Verfahren zur Luftreinhaltung, Elektrochemie und dem Korrosionsverhalten von Materialien. In seinem neuen Buch “Rette dich vegan!” erklärt er die Zusammenhänge zwischen veganer Ernährung und der Gesundheit.

Hier bekommst du RETTE DICH VEGAN:

Rette dich vegan!” von Karl-Heinz Kleifges ist sowohl hier bei Amazon als auch im Buchhandel und bei seinem Verlag Tredition direkt erhältlich.

Literaturverzeichnis / Quellen zu Studien:

(1) Orlich, M.J. (2014). Vegetarian Dietary Patterns: Mortality, Colorectal Cancer, and Food Consumption. Loma Linda University Electronic Theses, Dissertations & Projects 184pp.

(2) Orlich, M.J., Fraser, G.E. (2014). Vegetarian diets in the Adventist Health Study 2: a review of initial published findings, Am J Clin Nutr, 100 Suppl 1(1): 353S–358S. 

(3) Rizzo, N.S., Jaceldo-Siegl, K., Sabate, J., et al. (2013). Nutrient Profiles of Vegetarian and Nonvegetarian Dietary Patterns. Journal of the Academyof Nutrition and Dietetics, 113(12), 1610–1619. 

(4) Kleifges, K.-H. (2021). Rette Dich vegan. Hamburg: tredition-Verlag.

(5) Esselstyn, C.B. Jr., Gendy, G., et al. (2014). A way to reverse CAD?. J Fam Pract, 63(7), 356–364, 364a, 364b.

Du möchtest die Arbeit von This Is Vegan unterstützen?

Auf unseren Seiten findet ihr sogenannte Affiliate-Links. Wenn du deine Lieblingsprodukte über diese kaufst, erhalten wir eine Provision.
Über den Kauf der nachhaltigen Mehrweg-Becher von uns unterstützt du den Gnadenhof Papillon.

Alternativ kannst du uns hier auf Instagram folgen hier direkt unterstützen:

Danke. 💚

Share and Enjoy !

Shares

Newsletter

Jetzt abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.