Das Münchner Start-Up GREENFORCE hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag dazu zu leisten, die größte Food-Revolution der industriellen Menschheitsgeschichte anzutreiben. Aktuell sind sie auf dem besten Weg dahin. Nicht nur der ehemals stärkste Mann Deutschlands – Patrik Baboumian ist begeistert – auch Wiesn-Wirt Michael Käfer möchte die Fleischalternativen mit auf seine Speisekarte beim Oktoberfest nehmen.

Das Geheimnis von GREENFORCE: Pflanzliche Food-Produkte zum Selbstmixen – ganz ohne unnötige Zusatzstoffe! In nur wenigen Schritten wird so aus Pulver beispielsweise eine Frikadelle, ein Schnitzel oder einen saftiger veganer Burger.

Im Interview mit This Is Vegan verrät GREENFORCE-Gründer Thomas Isermann, warum er das Start-Up gegründet hat, warum der Umstieg auf pflanzliche Proteine Sinn macht und wie es in Zukunft weitergehen soll.

Wie schafft ihr es, dass eure Fleischalternativen auch in der Mitte der Gesellschaft konsumiert werden?

Thomas Isermann: Der Trend geht ganz klar in Richtung Veganismus und Nachhaltigkeit – auch auf der Wiesn. Unsere Produkte haben hohe Qualität und wirklich guten Geschmack. Wir sehen uns nicht als „Ersatz“ sondern als eine „Alternative“, die sehr gut schmeckt, besser für den Menschen, die Umwelt und die Tiere ist.

Wir denken Klassiker neu und in vegan. So werden beispielsweise unsere Frikadellen – oder auch liebevoll „Pflanzerl“ genannt – bereits im Biergarten und anderen traditionellen Restaurants angeboten. Die Nachfrage ist auf jeden Fall da.  

"Der Trend geht ganz klar in Richtung Veganismus und Nachhaltigkeit – auch auf der Wiesn."

Thomas Isermann (Gründer / Greenforce) Tweet

Was macht eure Produkte so besonders?

Thomas Isermann: GREENFORCE soll die größte Food-Revolution in der industriellen Menschheitsgeschichte werden. Hier geht es um die ganze plant-based Food-Bewegung. Unser Beitrag ist eine komplett neue Food Kategorie: „Easy To Mix“. Aus Pulver wird Pflanzenfleisch zum Selbermixen. Unsere Produkte kommen dabei ganz ohne Kühlketten aus, was uns nachhaltiger als andere Produkte und Marken macht. Unsere Easy To Mixes haben ein langes MHD und können auf Vorrat gekauft werden. Zudem wurden wir dieses Jahr bereits mit zwei Awards ausgezeichnet: Green Product Award & PETA Vegan Food Award.

Das findest du in den Greenforce Mischungen:

  • 20 bio-verfügbare Aminosäuren (inkl. 8, die der Körper selbst nicht herstellen kann)
  • keinen Süßstoff
  • keine Geschmacksverstärker
  • keine künstlichen Aromen
  • viele Ballaststoffe
  • kein Soja
  • wenig Fett
  • keine Laktose

Was war deine persönliche Intention hinter der Gründung?

Thomas Isermann: Ich habe eine Tochter, die in einer schweren Zeit aufwachsen muss. Momentan herrscht ein Umschwung, der Klimawandel kann nicht mehr verheimlicht werden. Ich wollte etwas verändern und die Zügel selbst in die Hand nehmen. Die Proteinversorgung der Menschen kann nicht länger von den Proteinen der Tiere erfolgen. Wir müssen etwas unternehmen.

Zudem wollten wir Produkte entwickeln, die auch von tierischen Fleischliebhabern akzeptiert und gefeiert werden. GREENFORCE Produkte sollen kein Verzicht sein, sie sollen wirklich gut schmecken und Spaß machen. Ich denke, das haben wir geschafft.

 

"Die Proteinversorgung der Menschen kann nicht länger von den Proteinen der Tiere erfolgen. Wir müssen etwas unternehmen."

Thomas Isermann (Gründer / Greenforce) Tweet

Seit diesem Jahr seid ihr komplett klimaneutral. Was macht ihr dafür alles?

Thomas Isermann: Das ist korrekt. Wir sind sehr stolz, komplett klimaneutral zu sein. Wir gleichen sowohl die CO2-Emissionen unseres Unternehmens als auch unserer Produkte aus. Klimaneutral bedeutet, dass der Carbon Footprint des Unternehmens und der Produkte berechnet und durch Investition in Klimaschutzprojekte ausgeglichen wird.

Wir haben uns zum Start für die Unterstützung des regionalen Projektes „Bäume pflanzen in Deutschland“ entschieden. Wir möchten unsere natürlichen Lebensräume wie heimische Wälder und die Alpen schützen. Nach und nach werden wir die Investition ausweiten und in weitere Projekte investieren.

Wie schaffen es eure Produkte, auch auf dem Nutri-Score durchweg positiv gewertet zu werden?

Thomas Isermann: Vorneweg kurz zur Erklärung, was der Nutri-Score bedeutet: Der Buchstabe A (Grün) bedeutet eine ernährungspsychologisch günstige Zusammensetzung der Nährwerte und der Buchstabe E (Rot) eine schlechte. Die Berechnung erfolgt so, dass pro 100 Gramm des Produktes der Gehalt an bevorzugenden Nährstoffen und Lebensmitteln (Ballaststoffe, Proteine, Obst, Gemüse) und zu begrenzenden Nährstoffen (Energie, gesättigte Fettsäuren, Zucker, Salz) gegengerechnet wird.

Unsere Produkte sind auf Erbsenbasis und wir achten sehr auf die Nährwertzusammensetzung. Die Easy To Mixes haben also einen hohen Protein- und Ballaststoffgehalt. So hat beispielsweise die Easy To Mix Frikadelle pro 100g Trockenmischung 40g Eiweiß und 14g Ballaststoffe.

Zudem verzichten wir komplett auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Die vegane Ernährungspyramide

Der ehemals „stärkste Mann Deutschlands“ Patrik Baboumian wirbt regelmäßig für euch. Warum setzten auch so viele Sportler auf eure Burgerpatties und Co?

Thomas Isermann: Wir haben lange an dem perfekten Prozess zur Proteingewinnung und der perfekten Rezeptur geforscht. Ganze 8 Jahre hat das gedauert. Nun sind wir seit knapp über einem Jahr auf dem Markt, nicht nur unsere Easy To Mixes – auch Proteindrinks bieten wir an. Unsere Produkte haben ein sehr gutes Aminosäureprofil – für Sportler sehr wichtig. Die Zutatenliste inkl. hoher Proteingehalt überzeugt Sportler weltweit.

GREENFORCE Rezept: Asiatische Protein Bowl

Wie beobachtest du die Verschiebung der Foodbranche hin in Richtung mehr veganer und nachhaltiger Produkte?

Thomas Isermann: Wir werden die nächsten 2,3 Milliarden Menschen mit den Proteinen aus Fisch und Fleisch nicht ernähren können. Zudem zerstören wir den Planeten und uns Menschen selbst. Das ist eine mathematische Formel und keine Ideologie. Es gibt keinen Plan B. Außer die Umstellung auf weniger bis kein Fleisch, nachhaltiger zu leben und weniger zu konsumieren.

"Wir werden die nächsten 2,3 Milliarden Menschen mit den Proteinen aus Fisch und Fleisch nicht ernähren können. Das ist eine mathematische Formel und keine Ideologie. Es gibt keinen Plan B."

Thomas Isermann (Gründer / Greenforce) Tweet

Wie integrierst du das Thema Veganismus und Nachhaltigkeit in deinen persönlichen Alltag?

Thomas Isermann: Ich habe GREENFORCE gegründet, weil ich selbst gerne Fleisch esse, aber weiß, dass es weder gut für mich noch für die Umwelt ist. Bisher habe ich aber keine Ersatzprodukte gefunden, die mich überzeugt haben. Deshalb wollte ich etwas Einzigartiges machen, von dem zum einen Ich selbst komplett überzeugt bin, als auch mein Team.

Seit GREENFORCE esse ich höchstens einmal pro Woche Fleisch. Auch auf Fisch versuche ich aus Faktenlage komplett zu verzichten.

Wissenschaftler sind aktuell schon weit, was die Entwicklung von Cultured Meat angeht. Ist es auch denkbar, euer Sortiment irgendwann mal in diese Richtung anzupassen?

Thomas Isermann: Alle plant-based Food-Lösungen haben zunächst eine Daseinsberechtigung. Auch für Cultured Meat gibt es einen großen Markt. Ich persönlich möchte keine Burger & Co aus gezüchteten tierischen Zellen konsumieren. Solange ich also als Gründer im Management Entscheidungen treffe, bleiben wir 100% plant-based.  

Was ist dein Lieblingsprodukt von euch und welchen Geheimtipp hast du für die Zubereitung?

Thomas Isermann: Immer das nächste Produkt ist mein Lieblingsprodukt. Wir haben ein erstklassiges Team aus Food-Spezialisten, die unermüdlich forschen und durch deren harte Arbeit wir heute so weit sind, wie wir sind. Wir haben immerhin schon über 11 Produkte auf den Markt gebracht – und erweitern kontinuierlich.

Aktuell sind unsere leckeren Crumbs für das Easy To Mix Schnitzel zurück. Sie durften sich über eine neue Rezeptur freuen – und sind jetzt wieder erhältlich. Also würde ich sagen, das ist aktuell mein Lieblingsprodukt – natürlich samt Schnitzel 🙂

Auf welche Produkte und Innovationen dürfen wir uns in Zukunft von euch freuen? Wohin soll die Reise nächstes Jahr gehen?

Thomas Isermann: Zu viel möchten wir natürlich nicht verraten. Über 30 Produkte sind aktuell in Entwicklung. Wir werden vom Frühstück bis zum Abendessen eine komplette Produktserie entwickeln. Also stay tuned – es bleibt spannend! 🙂

Wo bekomme ich eure Produkte?

Thomas Isermann: Am einfachsten bekommt man uns aktuell auf greenforce.com in unserem Online Shop. Aber auch wir machen vorm Einzelhandel oder der Top-Gastronomie nicht Halt. Uns findet man immer mehr in ausgewählten Supermärkten, wie zum Beispiel Edeka Südwest. Auch in einigen Restaurants sind wir bereits zu finden. Besonders stolz sind wir auf unsere flächendeckende Verfügbarkeit auf Ibiza & Formentera (26 Restaurants bieten dort GREENFORCE an).

Was möchtest du zum Schluss noch unbedingt loswerden?

Thomas Isermann: Ich möchte mich bei unserem Team und CO-CEO Hannes Benjamin Schmitz bedanken für die Leidenschaft, den Teamspirit und die Bereitschaft über die Leistungsgrenze zu gehen. Wir bauen gerade etwas für die nächste Generation – das motiviert uns alle maximal.

Du möchtest die Arbeit von This Is Vegan unterstützen?

Auf unseren Seiten findet ihr sogenannte Affiliate-Links. Wenn du deine Lieblingsprodukte über diese kaufst, erhalten wir eine Provision.
Über den Kauf der nachhaltigen Mehrweg-Becher von uns unterstützt du den Gnadenhof Papillon.

Alternativ kannst du uns hier auf Instagram folgen hier direkt unterstützen:

Danke. 💚

Share and Enjoy !

Shares

Newsletter

Jetzt abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.